Schiermonnikoog
Kommentare 2

Zwei Punkt Null. Schiermonnikoog, Tag 6

Update: Jetzt mit den korrekten Bildern.

Anmerkung vorweg: Das obige Bild ist ein Platzhalter, mit dem iPhone 4 gemacht und durch Instagram gejagt. Die eigentlichen Bilder folgen noch, der SD-Cardreader wil gerade nicht so recht…

Der Vario-ND-Filter, den ich vor ein paar Jahren kaufte, war schon fast vergessen. Nachdem ich aber ein Video von Joel Grimes gesehen hatte, wurde ich wieder neugierig. Mit dem passenden Adapter funktioniert er auch an dem Fujinon 35mm f/2, und ich habe mir vorgenommen, ihn nun immer dabeizuhaben.

Schiermonnikoog

Das Schöne an so einem Filter ist, dass er stufenlos verstellbar ist, du also kein Filterset brauchst.

Nach den ersten Versuchen, noch zu Nikon D700-Zeiten, war ich enttäuscht, wollte ihn wegen Abschattungen und Vignettierungen wieder verscherbeln. An der Fuji mit dem 35mm funktioniert alles wie erwartet. Vielleicht liegt’s am Adapter.

Schiermonnikoog

Von unschätzbarem Wert sind Graufilter, wenn du mit Offenblende Portraits im Sonnenlicht machen willst, und dann auch noch mit Blitz. Bald gibt es dazu mehr Bilder.

Heute hatte ich mir gedacht „ich habe nur Blende 2“, es dabei gelassen und geschaut, wie weit ich damit komme. Keine Kunststücke, nichts Spektakuläres. Aber: Mit einem ND-Vario ist das ganze ein Kinderspiel. Und auch bei f/2 macht das 35er einen ziemlich guten Eindruck…

Schiermonnikoog

2 Kommentare

Schreibe eine Antwort