Michel Houellebecq "Ausweitung der Kampfzone"
Kommentare 2

Brich! Diese! Regel!

Beim Aussortieren meines Bücherregals fiel mir heute „Ausweitung der Kampfzone“ von Michel Houellebecq in die Hände. Auf dem Cover ist dieses Zitat abgedruckt:

Es genügt nicht, wenn Sie genau den Regeln entsprechend leben.

Ein passender Satz (auch wen M. Houellebecq sich diesen nicht unbedingt für Fotografen ausgedacht hat): Denn gerade bin ich dabei, ein längeres Video von David Brommer zu schauen, in dem er FotografInnen dazu aufmuntert, sich von der Drittelregel zu lösen.

Er beginnt ganz kunsthistorisch und klassisch, von der Höhlenmalerei über die Kunst der Renaissance, um daraus Schlüsse auf die Möglichkeiten zu ziehen, wie moderne Komposition in der Fotografie aussehen könnte.

So bekommt der geneigte Zuschauer neben ganz praktischen Tipps füe den eigenen kreativen Weg nebenbei auch noch eine gehörige Portion kunstgeschichtliches Wissen mit.

Sei die Ausnahme, die die Regel bestätigt.

Stay tuned,
Tilman

Selfie (Agfa Optima)

2 Kommentare

  1. Für das Video braucht man wirklich etwas Zeit und Ruhe, ich glaube ich habe mich vor ein paar Jahren schon mal daran versucht :).

    Ist die „Drittelregel“ nicht nur eine Vereinfachung des Goldenen Schnittes?
    Ich arbeite leider auch noch damit, leider noch zu oft, aber es wird langsam besser.

    Ich finde die Gestaltung nach dem „visuellen Gleichgewicht“ zwischen Motiv und Hintergrund am Besten, arbeite dann eher Intuitiv damit.
    LG
    Michael

    • Tilman

      Ja, die Drittelregel ist eine Art simpler Goldener Schnitt. Als Startpunkt sicherlich erst einmal gut brauchbar, aber ich versuche – vorausgesetzt, dass es die Zeit oder das Motiv erlaubt – anschließend doch eher mit anderen Bildaufteilungen zu experimentieren.

Schreibe eine Antwort